FRANKREICH


Bitte verwenden Sie innerhalb des Museums nicht die Lautsprecherfunktion.

 

Im Jahr 2008, dem Jahr, in dem ETA aufgelöst wurde, überreichte Frankreich Spanien das Produkt von Jahrzehnten des anti-terroristischen Kampfes. Die Operation, die „lebendige Erinnerung“ getauft wurde, umfasste die Spende des historischen Archivs der Bande mit einer immensen Menge an Dokumenten, Waffen und anderen Gegenständen. Dieses Material ist von hohem gerichtlichem Wert und soll dazu eingesetzt werden, Mordfälle zu lösen, für die noch kein Täter verurteilt wurde. Außerdem besitzt es einen historischen Wert, und seine Endstation wird diese Gedenkstätte sein.

In der Vitrine sehen Sie einen kleinen Anteil: interne Publikationen wie das Handbuch der Waffen und Sprengstoffe, Detektoren von Verfolgungswanzen, mit denen sie der Polizeiarbeit entgegenwirken wollten, oder Stempel, mit denen sie die Drohbriefe an Unternehmer signierten. Dies sind nur einige Beispiele der Gegenstände in diesem Archiv, das einst ETA gehörte und sich heute im Besitz der demokratischen Institutionen befindet.